Loading Produkt wird zum Warenkorb hinzugefügt.
BITTE FÜGE PRODUKTE ZU DEINEM WARENKORB HINZU
PFLEGEMITTEL HINZUFÜGEN
Lederpflegemittel Detailansicht
€15
Kartenetui Palma Leder Braun Frontansicht mit 20 Euro Geldschein und Kreditkarten
€49
Kartenetui Cusco
€39
Kartenetui Flint Leder braun geöffnet mit Kreditkarte
€59

Welche Lederarten gibt es?

Wer sich heutzutage eine neue Tasche oder einen neuen Rucksack kauft, hat die unendliche Wahl der Möglichkeiten vor sich. Von alten LKW-Planen über PET-Faser und Taschen die aus komplett recyclten Materialien bestehen, bis hin zu Baumwolle, Polyester und schließlich zum wahrscheinlich ältesten Stoff, Leder. Die Auswahl ist riesig. Die Entscheidung fällt schwer. We know! Aber im Folgenden können wir Dich vielleicht davon überzeugen zum Ursprung zurückzukehren.

Seit wann gibt es Leder?

Leder als Rohstoff wurde schon in der Steinzeit als Schutz vor Wind und Wetter verwendet. Die ersten Menschen haben schnell gemerkt, dass sie gegen äußerliche Einflüsse weniger gut gerüstet sind als Tiere. Deshalb haben sie damit begonnen, die Häute ihrer Beute als Decken und Kleidung zu nutzen. Allerdings war auch das noch kein vollständig ausgereiftes Konzept. Werden Tierhäute nicht behandelt, werden sie entweder nach einigen Tagen steif, oder sie fangen an zu faulen. Was tun? Durch das regelmäßige einschmieren mit Öl und die Taktik, die Tierhaut weiter zu dehnen, entstand schließlich ein gefügiges Material, das ein Leben lang hält und die Menschen schon 8000 Jahre v.C. Von Kälte und Nässe bewahrte.

Echtes Leder, so wie wir es heute kennen und nutzen, gibt es ungefähr seit 5000 Jahren und wurde nachweislich von den Ägyptern „erfunden“. Diese begannen mit der pflanzlichen Gerberei, aber auch damit die Häute mit Mitteln auf der Basis von Mineralen und Ölen zu behandeln.

Wie funktioniert die Gerbung?

Gegerbtes Leder durchlebt einen Prozess, der die Konservierung des Rohstoffes garantiert. Hierbei gehen die gewählten Gerbstoffe eine chemische Verbindung mit den Fasern der Tierhaut ein um die Verhärtung und den Verfall durch Verwesung zu verhindern. Außerdem werden die tierischen Fasern bei diesem Vorgang so weit verändert, dass auch Wasser keinen Einfluss mehr auf sie hat. 

Mineralische und pflanzliche Gerbstoffe sind zum Beispiel Chrom3 oder Olivenblätter.

Verschiedene Lederarten

Genau zu definieren wie viele Lederarten es tatsächlich gibt, wollen wir uns nicht anmaßen. Nach eingängiger Recherche ist jedoch klar, dass eine Lederart nicht nur darüber definiert wird, von welchem Tier sie stammt, sondern auch darüber, in welcher Form sie weiterverarbeitet wird. 

Die gängigsten Lederwaren bestehen meisten aus Lamm-, Schweine- oder Rinderhäuten. Das liegt vor allem daran, dass besonders diese Tierhäute bei der Fleischproduktion als „Abfallprodukt“ anfallen.

Der Lederlaie würde behaupten es gibt genau zwei Sorten von echtem Leder. Glattes/Herkömmliches Leder und Wildleder. So einfach ist das leider nicht. Wir haben uns eine Liste der gängigen Ledersorten angeschaut und diese beinhaltet zu beinahe jedem Buchstaben im Alphabet verschiedene Sorten an Leder. Wir haben nicht gezählt. Es sind einfach zu viele. Eine kurze Zusammenfassung der gängigsten Arten wollen wir euch trotzdem geben.

Glattleder

Gedecktes Glattleder oder auch zugerichtetes Leder ist ein Leder, dessen Oberfläche mit Pigmenten behandelt wird und bei dem dadurch eine farbige Schutzschicht entsteht, die das Leder wasserabweisend macht. Diese Sorte wird in jeglichen Bereichen eingesetzt. Ob für die Ledercouch die seit 40 Jahren bei Deinen Eltern rumsteht, oder Deine liebsten Lederschuhe.

Anilin- und Semianilinleder (Naturbelassene Leder)

Bei diesen Sorten handelt es sich um vermutlich um die Teuersten. Reines Anilinleder ist ein offenporiges Glattleder, welches aber nicht mit Pigmenten behandelt wird. Durch diese „Nicht-Behandlung“ behält das Leder seine weiche Struktur, ist allerdings auch ungeschützt vor Sonneneinstrahlung oder Wasser. Dieses Leder weist in der Regel eine natürlich matte Färbung auf.

Semianilinleder sind Anilinleder die nur mit einer besonders dünnen Pigmentschicht überzogen werden um die weiche Struktur weitestgehend erhalten zu können, dem Material aber trotzdem eine gewisse Schutzschicht zu beschaffen.

Rauleder

Als Rauleder bezeichnen die Experten das, was allgemein als Wildleder gesehen wird. Auch unter dem Begriff Rauleder werden verschiedene Unterteilungen zusammengefasst. 

Es gibt Nubuk- und Veloursleder, die ebenfalls als Rauleder gezählt werden. Alle diese Sorten haben eine geschliffene Oberfläche gemeinsam. Durch diesen Schliff entsteht die beinahe samtige Oberfläche. Die Vorteile von Rauleder sind vor allem ein angenehmer Griff und eine schöne Struktur.

Dazu kommt außerdem, dass nicht nur tierisches Leder, als Leder genannt wird. Es gibt neben dem „echten“ tierischem Leder auch „unechte“ Ledersorten, oder Lederimitate, die eben nicht aus tierischen Stoffen bestehen, oder nur aus den „Abfällen“ die während der Echtlederproduktion anfallen. Kunstleder ist ein Begriff, um den man heute nicht mehr drum herumkommt.

Aber auch unter den Kunstledern gibt es eine Revolution. Ein Store in Berlin, Prenzlauer Berg, hat sich darauf spezialisiert, Taschen aus komplett veganem Leder herzustellen. Das bedeutet, dass auch keine tierischen Fette oder Öle während der Herstellung verwendet werden. Trotzdem weist dieses vegane Leder die gleichen Merkmale wie herkömmliches Leder auf und sieht auch danach aus.

 

Was macht unser Leder so besonders?

Das Besondere an unserem Leder ist nicht nur die Herkunft, sondern vor allem die Verarbeitung. Das Leder welches für unsere Reisetaschen und Rucksäcke, Arbeitstaschen, Laptopsleeves und Accessoires verwendet wird, stammt aus dem Norden Pakistans. Wir verwenden nur hochwertiges Rindsleder. 

Bei der Verarbeitung wird darauf geachtet, dass alle einzelnen Lederschichten erhalten bleiben, um ein besonders widerstandsfähiges Material zu erschaffen. Diese Form wird als Fullgrain bezeichnet. Dadurch können wir garantieren, dass unser Leder eine durchschnittliche Stärke von 1,6 – 2 mm aufweist. Das bedeutet es ist im Durchschnitt beinahe doppelt so dick, wie das Leder, welches herkömmlicherweise für Taschen und Rucksäcke verwendet wird. Als Veredelung wenden wir ein sogenanntes „Crazy-Horse-Finish“ an. Dieses sorgt dafür, dass jedes unserer Produkte seinen natürlichen, matten Look erhält. Außerdem entwickeln unsere Produkte durch die Art und Weise unserer Herstellung im Verlauf der Jahre eine individuelle Patina, die jedes zu einem Einzelstück werden lässt.

Wirf einen Blick auf unsere Produkte

Wir hoffen Ihr habt Lust Euch jetzt auf eine Entdeckungsreise durch unsere Kollektion zu machen. Versprochen, es ist für jeden etwas dabei. Und wen das nicht überzeugt, den können wir hoffentlich damit beeindrucken, dass bei uns jeder die Wahl hat, seinen Artikel mit einer persönlichen Gravur versehen zu lassen. So findest Du mit Sicherheit auch noch das passende Last-Minute-Geschenk.

0 Kommentare