DAS IST DAN'S STORY.

AKTUELLE POSITION:  CREATIVE DIRECTOR, PRODUZENT & GESCHÄFTSFÜHRER BEI TACSY AGENCY

WOHNORT: KÖLN, DEUTSCHLAND

B&S: WIE KAMST DU DAHIN WO DU HEUTE BIST?

Dan: Während meines Studiums in Köln habe ich bereits meine erste eigene Social Media-Agentur gegründet. Selbstständig zu sein war schon immer ein Traum von mir und obwohl es manchmal hart sein kann, passt das Angestellten-Dasein einfach nicht zu meiner Lebenseinstellung. 

Zu der Zeit war Social Media noch komplett unbekanntes Terrain und auch in der Gesellschaft noch nicht so relevant, wie es heute der Fall ist. Ich konnte ihnen dabei helfen die verschiedenen Plattformen zu verstehen und gleichzeitig weitere innovative Kommunikationswege neben Social Media zu erschließen. 

Im Jahr 2014 habe ich dann zunächst für eine Berliner Film-Produktion gearbeitet, bevor ich von Mediakraft, einem Multi-Channel-Network mit Fokus auf Youtube und Influencer, abgeworben wurde. Dort habe ich dann Patrick und Marieke getroffen, mit denen ich dann 2016 TACSY gegründet habe.

"Wenn du erfolgreich sein willst, brauchst du nicht nur eine gute Idee, sondern auch die richtigen Menschen um dich herum, die dazu beitragen, das Projekt Wirklichkeit werden zu lassen. Du bist immer nur so stark wie dein Team." 

B&S: WIE KAM DIE IDEE ZUR EIGENEN AGENTUR? 

Dan: 2015 ist mir klar geworden welche Bedeutung Social Media und die digitalen Medien mittlerweile in unserem Alltag angenommen hat. Online Videos waren die Zukunft für Werbung und Kommunikation (und sind es auch heute noch). 


Mittlerweile bin ich durch meine Erfahrungen im Bereich Video Content & Production noch überzeugter davon, dass das der richtig Weg ist wie Unternehmen mit ihren Zielgruppen kommunizieren sollten. Allerdings bin ich überzeugt davon, dass sich in den kommenden Jahren unglaublich viel tun und weiterentwickeln wird, Stichwort Sprachassistenten, Virtual Reality und Künstliche Intelligenz.



B&S: GIBT ES AUCH SCHWERE MOMENTE?

Dan: Wenn du erfolgreich sein willst, brauchst du nicht nur eine gute Idee, sondern auch die richtigen Menschen um dich herum, die dazu beitragen, das Projekt Wirklichkeit werden zu lassen. Du bist immer nur so stark, wie dein Team. Und dann braucht es das entsprechende Budget, um die Idee zum fliegen zu bringen. 


Häufig wird am Mediabudget, also dem Geld, was man einsetzt, um die produzierten Inhalte zu bewerben, gespart, und dann geht schon mal das ein oder andere Projekt, was wirklich sehr sehr gut ist, in den Massen von Informationen und Inhalten, unter. Organische Reichweite im Jahr 2019 ist tot, ohne Media geht nicht mehr so viel wie noch vor ein paar Jahren. 


Egal ob man First-Mover sein will oder auf einen aktuellen Trend aufspringen will – man muss auch mal bereit sein, das ein oder andere Risiko einzugehen und auf seine Agenturen zu hören. Ich versuche immer, die Bedürfnisse der Unternehmen und die der Zielgruppe gleichermaßen zu berücksichtigen. Mit dieser Balance im Hinterkopf fällt es mir leichter, eine Strategie oder eine Kampagne zu entwickeln, die die Menschen da draußen anspricht und hinter der das Unternehmen gleichzeitig auch stehen kann.

B&S: WAS LIEBST DU AN DEINER ARBEIT?

Dan: Mein Ziel war es immer etwas zu erschaffen, dass Menschen zum Nachdenken bringt, sie inspiriert und ihnen neue Perspektiven ermöglicht. Es hat ein paar Jahre gedauert um an diesen Punkt zu kommen, aber mittlerweile konnte ich einige spannende Projekten umsetzen, die es so davor noch nie gegeben hatte. Als ich eines Tages in einer Bar saß und am Nachbartisch über eines meiner Projekte gesprochen wurde, war das schon ein toller Moment für mich.

Im letzten Jahr haben wir beispielsweise für Funk (ARD & ZDF) das Projekt:Horizont produziert. Das war eine Web-Doku, in der wir mit 6 jungen Erwachsenen, die alle eine schwierige Vergangenheit haben, auf den Kilimandscharo (der höchste Berg Afrikas) gestiegen sind. Zu sehen, was diese Grenzerfahrung mit dem Leben der Teilnehmer gemacht hat, war wirklich inspirierend und hat uns alle geprägt.

B&S: WIE DEFINIERST DU ERFOLG?

Dan: Für mich ist Erfolg, das zu machen, was man liebt (ich weiß, blah blah blah), aber es gehören auch einige andere Faktoren dazu: ein Gehalt das in Relation zum Stress-Level steht, echte Verantwortung und das Gefühl einen Unterschied machen zu können. 


Freiheit, sich Zeit für Familie und Freunde nehmen zu können, Sport zu treiben, zu Reisen und Herzens-Projekte anzugehen, spielt natürlich auch eine große Rolle. Was Erfolg ist, ist am Ende immer subjektiv. Ein wesentlicher Faktor sind für mich, wie gesagt, die Menschen, die gemeinsam mit mir an den Projekten arbeiten und in denen das gleiche Feuer brennt.


B&S: WIE HAT DER ERFOLG DEIN LEBEN VERÄNDERT?

Dan: Ich würde mich nie als erfolgreich bezeichnen, weil das in meiner Wahrnehmung gleichzusetzen wäre mit „Ich bin satt, ich will nicht mehr erreichen.“ – das Gegenteil ist aber der Fall. Es gibt noch so viel zu entdecken und zu lernen. 

Meine Arbeit ist häufig sehr anstrengend und verlangt mir alles ab, aber gleichzeitig ist sie auch spannend und abwechslungsreich. Als Kreativer, der gleichzeitig auch in einer Management-Position ist, muss ich immer eine gesunde Balance für mich finden, sonst frisst dich die Arbeit auf. Aber ich bin überzeugt davon, dass ich mich auf dem richtigen Weg befinde.

B&S: WOHIN GEHT DEINE NÄCHSTE REISE?

Dan: Mein nächster Trip geht nach Stockholm (mit meinen Taschen Willow & Morris), um mehr über ein super interessantes Software StartUp zu erfahren. Ansonsten lasse ich 2019 mal auf mich zukommen, was es für mich bereithält.


DU KENNST EINE INSPIRIERENDE PERSON 

ODER WILLST DEINE EIGENE STORY TEILEN?

Lass es uns wissen @buckleandseam mit #yourbagyourstory oder schicke uns eine E-Mail an service@buckleandseam.com